Zur Navigation


Wir versorgen Sie im Rahmen einer Füllungstherapie mit professionellen Zahnfüllungen

Wenn natürliche Zahnsubstanzen, wie Schmelz oder Dentin, durch Karies (Zahnfäule), Sekundärkaries (Karies unter vorhandenen zahntechnischen Restaurationen) oder durch einen Bruch der Zahnhartsubstanz (Zahnfraktur) verloren gegangen ist, dann kann diese durch eine Füllungstherapie ersetzt werden.

Unter Füllungstherapie versteht man entweder eine direkte Zahnfüllung, also eine im Mund angefertigte Zahnfüllung, aus Kunststoff bzw. Komposit (Kunst-/ Kompositfüllung) oder Zement.

Amalgam wird aufgrund nicht geklärter Toxizität (Amalgamgiftigkeit) in unserer Praxis nicht verwendet.

Die hochwertigere Füllungstherapie, weil passgenau-präzisere Füllungstherapie, ist die indirekte Zahnfüllung.

Also eine im zahntechnischen Labor angefertigte Einlagefüllung (Inlay) oder Auflagefüllung (Overlay) bzw. Teilkrone.

Es gibt vollkeramische Inlays/ Teilkronen oder vollmetall Inlays/Teilkronen (Goldinlay/ Goldteilkrone). Auch silberfarbene Stahlinlays/ -teilkronen sind möglich und bilden eine kostengünstige Alternative.

Ästhetische Zahnheilkunde - Verbesserung des Erscheinungsbildes Ihrer Zähne

Eine besondere Art der Teilkrone bildet das vollkeramische Veneer oder die vollkeramische Verblendschale im Frontzahnbereich.

Diese dienen dazu Zahnformkorrekturen und somit, wenn möglich, auch Zahnstellungskorrekturen durchzuführen.

Diese Methodik kommt auch in der ästhetischen Zahnheilkunde zum Einsatz.

Endodontie - Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist notwendig, wenn der Zahnnerv durch Karies bzw. Zahnfraktur entweder akut entzündet ist, also eine Pulpitis oder den pulpitischen Zahnschmerz aufweist, oder bereits schmerzarm bzw. schmerzlos untergegangen ist, also der marktote oder gangränöse Zahn mit einer Entzündung an der Wurzelspitze, der Parodontitis apikalis.

Nach sicherer örtlicher Betäubung und Kältetest (Vitalitäsprüfung) kann das verbliebene Nervgewebe aus dem Wurzelkanal entfernt und die Länge des jeweiligen Wurzelkanals mittels der elektrometrischen Längenbestimmung, z.B. Raypex, ermittelt und anschließend mit der röntgenologischen Längenbestimmung abgesichert werden.

Die bakterielle Desinfektion des Wurzelkanals wird über desinfizierende Spüllösungen, wie CHX, Alkohol und Natriumhypochlorid erreicht, die in einem genauen endodontischen Spülprotokoll angewendet werden.

Die endgültige Wurzelkanalfüllung besteht aus Guttapercha.

Damit der Wurzelkanal nicht über den Speichel erneut mit Bakterien infiziert wird, erfolgt ein speicheldichter Verschluss mittels einer Kunststofffüllung.

Zahnarztpraxis Dr. Nico Fotiadis in Lankwitz, Berlin